Was ist Yoga?

Yoga ist männlich und es heißt somit der Yoga

Yoga ist eine Jahrtausende alte Lehre, welche sich mit der Gesamtheit des Menschen beschäftigt, bestehend aus Körper, Geist, Seele und seiner Harmonie und Einheit. Der Übungsweg des Yoga blickt auf mindestens 3500 Jahre gesammelten Wissens über die Struktur des Körpers und die Funktionsweise des Geistes zurück.

Das Wort Yoga stammt von der Sanskritwurzel „yur“ ab und heißt „vereinen, verbinden“. Damit ist die Verbindung von Körper, Geist, Seele und Atem gemeint oder auch die Vereinigung der individuellen Seele (Atman) mit der universellen Seele (Brahman).

Yoga macht glücklich und es ist nie zu spät, damit anzufangen.  In der Yoga Lehre geht man davon aus, dass jeder Mensch durch körperliche und geistige Konditionierung, festgelegte Gedankenmuster und falsche Wahrnehmung daran gehindert wird, bewusst, klar und reflektiert zu handeln. Ein Ziel des Yoga ist daher, sich von diesen Störungen zu lösen und inneren Frieden zu erlangen.

Positive Effekte des  Yoga, bei regelmäßiger Praxis:
Steigert Ausdauer, Kraft und Flexibilität
Stärkt Vitalität und Energie
Verbessert das eigene Körpergefühl
Reduziert Verspannungen und Schmerzen
Verzögert den Alterungsprozess, lindert Altersbeschwerden
Führt zur inneren Ruhe und Ausgegelichenheit
Steigert die Lebensqualität
Fördert Mut, Durchhaltevermögen und Konzentration
Stärkt die eigene Zentriertheit und geistige Klarheit
Hilft Verhaltensmuster zu erkennen und aufzulösen
Bietet einen Raum für spirituelle Erfahrungen


Hatha Yoga

Die klassische und älteste Yogaform, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist, vor allem durch einzelne ruhige körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranayamas) und viel Entspannung, angestrebt wird.  Hatha Yoga ist für alle geeignet. Es ist keine körperliche Fitness notwendig.
Alle heute praktizierten Stile lassen sich auf die drei historischen Grundlagen zurückführen. Den religiös geprägten Yoga, den Yoga aus den Sutras des Pantanjali und den Hatha Yoga.


Yoga Nidra

Yoga Nidra – der Schlaf des Yogi – ist eine spezielle und sehr wirkungsvolle Entspannungstechnik aus dem Yoga und wird auch als „schlafloser Schlaf“ bezeichnet, weil damit ein Zustand zwischen Schlaf und Wachsein erreicht wird. Ein wunderbarer Effekt von Yoga Nidra ist eine absolute Tiefenentspannung, während der sich die Gehirnfrequenz verlangsamt. In diesem aufnahmebereiten Zustand können sich überholte Denk- und Verhaltensmuster sowie Blockaden und deren Ursprung zeigen und lösen. Muskelverspannungen sowie emotionale und mentale Spannungen werden durch verschiedene Bewusstseinsübungen ausgeglichen. Es kann sich ein Zustand der völligen Klarheit in Verbindung mit einer wohligen Entspannung einstellen.


Vinyasa Power Yoga

Vinyasa Power Yoga ist eine Abstammung des Ashtanga (Vinyasa) Yoga .
Ashtanga an sich ist die Mutter des dynamischen Yoga mit festen Abfolgen von Übungen. Ashtanga (Vinyasa) Yoga besteht aus einzelnen, festgelegten Serien, die man in der korrekten Reihenfolge üben sollte. Ashtanga Yoga ist eine dynamische Form des Hatha Yoga. Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit werden gleichermaßen trainiert, aber die Übungen führen auch zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit.
Ashtanga bedeutet der achtgiedrige Pfad und beinhaltet ( auf das minimalste Zusammengefasst )
1)    Yamas- der Umgang mit der Umwelt
2)    Niyamas- der Umgang mit sich selbst
3)    Asana- der Umgang mit dem eigenen Körper, der Atmung, den Sinnen und dem Geist
4)    Pranayama- eine bewusste Lenkung der Energie, die Ausdehnung des Atems
5)    Pratyahara- das Zurückziehen der Sinne
6)    Dharana- vollkommene Konzentration
7)    Dhyana – Meditation
8)    Samadhi- am Ende steht die Erleuchtung
Der Bewegungsfluss liegt deutlich höher als im Hatha Yoga, da zwischen den einzelnen Positionen keine oder nur kurze Pausen gemacht werden. Charakteristisch für Ashtanga Yoga ist die konsequente Verknüpfung aus Atmung, Bewegung sowie festgelegten Blickpunkten. Im Vinyasa Power Yoga halten wir uns an die Sonnengrüße aus dem Ashtanga Yoga und können dann aber, die Übungen auf die einzelnen Kursteilnehmer anpassen und auch Woche für Woche variieren. Vinyasa Power Yoga ist für alle mit guter körperlicher Konstitution geeignet.


Dana Aerial Yoga

Eine ganz neue Art Yoga zu erleben!
Du hängst mittels eines großen Tuches in der Luft, wodurch Du ein Gefühl von Schwerelosigkeit erfährst.
Mit Hilfe der Schwerkraft lassen sich die üblichen Asanas ganz neu erfahren!
Beim DANA AERIAL YOGA geht es um einen spielerischen Umgang mit der Schwerkraft.
Das Abgeben des eigenen Körpergewichtes an das Tuch, das viel mit Loslassen und Vertrauen zu tun hat, das Arbeiten an der Flexibilität und der Stärkung des eigenen Körpers sind zentraler Inhalt dieses Yogas.

Das Tuch ist Dein Partner

Es handelt sich um ein trapezartiges Tuch, welches von der Decke hängt. Du kannst in dieses Tuch einzelne Körperteile legen, Dich an unterschiedlichen Teilen des Körpers in das Tuch hängen, kannst schaukeln, kannst auch viele Umkehrstellungen auf eine ganz neue Art erleben oder Dich einfach zum Entspannen in Savasana in das Tuch legen.

Du kannst erahnen, dass DANA AERIAL YOGA viel Spaß macht, während Du zeitgleich alle Muskelgruppen gut trainierst und den gesamten Körper dehnst. Anders als im klassischen Yoga, in dem nach einer Asana (Körperstellung) immer eine Gegenstellung praktiziert wird, hast Du im DANA AERIAL YOGA mehrere Möglichkeiten:

1. Einfach nur nachspüren
2. Gegenstellung im Tuch
3. Die gleiche Asana am Boden
4. Gegenstellung am Boden

Durch den Einsatz des Tuches sind die DANA AERIAL Asanas teilweise einfacher umsetzbar und helfen Dir, die eigentliche Asana besser zu verstehen.

Bei diesem Training werden die Muskelgruppen an Armen, Beinen, Rücken, Bauch und Schultern gedehnt und angespannt. Es werden Kraft, Ausdauer, Geschmeidigkeit und Beweglichkeit gefördert. Du brauchst ein bißchen Mut, Körperspannung und Balance.

DANA AERIAL YOGA hat etwas Behütendes.
Du bist sehr geschützt in Deinem Tuch und Du liegst in dem Tuch wie in einem Kokon.

Es bietet Dir einen ganz intensiven Kontakt mit Dir selbst!


Schwangerschafts-Yoga

Bewegung macht glücklich – auch – und besonders in der Schwangerschaft.
Yoga hilft Ihnen in der Schwangerschaft, den Rücken zu entlasten, beweglich zu bleiben und sich durch richtige Atmung und Haltung auf die Geburt vorzubereiten.
Die Schwangerschaft ist die ideale Zeit, um mit Yoga zu beginnen.
Die bessere Wahrnehmung des Körpers, das bewusste Atmen und die Konzentration auf den Körper helfen ihnen, die Veränderungen in einer Schwangerschaft bewusst zu erleben und zu genießen.
Wir praktizieren Hatha Yoga . Die Stunden sind insgesamt sehr ruhig und sollen der werdenden Mama vor allem Zeit für sich, Zeit zum Entspannen geben. Gezielte Atemübungen und Meditationen sollen Mama und Kind einander näher bringen. Die werdende Mama darf hier ihren Körper besser kennen lernen und auf die Geburt vorbereiten.
Yoga kann helfen, der bevorstehenden Geburt mit einem guten Gefühl entgegenzusehen, Angst zu nehmen und am Ende auch besser zu durchleben.

Kurse bitte auf Anfrage, via Kontaktformular.


Rückbildungs-Yoga

Eine Schwangerschaft und eine Geburt sind eine Hochleistung für den Körper einer Frau.
Vor allem der Beckenboden wird sehr strak strapaziert. 30 Tage nach Entbindung sollte der Körper auch nach der Lehre des Yoga ruhen ( Wochenbett ). Danach kann eine sanfte Yogapraxis mit gezielten Übungen den Beckenboden stärken.

Kurse bitte auf Anfrage, via Kontaktformular.


Kinder Yoga

Kind sein bedeutet vor allen Dingen den eigenen Körper erfahren, die Motorik schärfen und die eigene Wahrnehmung von Bewegung, Entspannung und Konzentration richtig kennenlernen und einschätzen.
In all diesen Punkten kann Kinderyoga zu einer positiven Entwicklung beitragen. Es schärft sowohl das Bewusstsein für den eigenen Körper wie auch das Verständnis für Körper und Geist. Beim Kinderyoga werden nicht nur der Bewegungsdrang, der für Kinder ganz selbstverständlich ist und Spaß macht, sondern auch die meditativen Pausen als Ausgleich gefördert.
Dabei werden den Kindern diese Übungen als solche oft nicht bewusst. Eher werden sie als Teil des „Spiels“ verstanden. Mit der Assoziation eines schlafenden Löwen schlüpfen sie beispielsweise in eine Rolle, welche die Eigenschaften dieses Tiers verkörpert. Hierbei wird ihre ganz eigene Interpretation des Geschöpfs sichtbar. Somit werden nicht nur Bewegungsdrang, sondern auch die Kreativität und Fantasie des Kindes gefördert.

So wie die Entspannungsphase beim Kinderyoga mit einem Löwen veranschaulicht wird, so werden andere Asanas (Bewegungsabläufe) mit Pflanzen oder anderen Tieren vermittelt. So wandelt sich das Strecken eines großen Baumes zur Beugung einer beweglichen Giraffe, die anschließend von einer zischenden Schlange abgelöst wird. So hat jede Bewegung ihre Entsprechung in einem Tier oder einer Pflanze. Mit dieser Übungsform wird die Konzentration verbessert, der Bewegungsdrang befriedigt, die Fantasie angeregt und die Entspannung gefördert.
Kinderyoga fördert nicht nur die bewusste, kreative Bewegung sondern auch das Sozialgefühl des Kindes. Durch das gewollte An- und Entspannen lernen die Kinder schnell, ihren Gemütszustand eigenmächtig zu kontrollieren und sind somit ausgeglichener und daher leistungsfähiger in der Schule.
Auch beeinträchtigen früh verinnerlichte Bewegungsmuster das spätere logisch-abstrakte Denken. Sowohl ein gesteigertes Selbstbewusstsein, wie auch vermehrte Selbstsicherheit konnten bei Einzelfällen nachgewiesen werden und stellen daher einen greifbaren Beweis für den Nutzen von Kinderyoga dar.

Kurse ab finden in der Regel in den Sommerferien statt. Termine bitte per Kontaktformular anfragen.


Thai Yoga Massage

Die traditionelle Thai-Massage  ist eine Massage-Technik, die in Thailand unter der thailändischen Bezeichnung Nuad Phaen Boran bekannt ist, was soviel bedeutet wie „uralte heilsame Berührung“. Im westeuropäischen Raum nennt sie sich auch Thai-Yoga-Massage. Die Thai-Massage besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Zehn ausgewählte Energielinien die nach ayurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden über sanfte Dehnung und mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet. Die Thai-Massage findet bekleidet auf einer Bodenmatte statt.
Traditionell dauert die Thai-Massage 2½ Stunden und zeichnet sich durch ihren dynamischen kraftvollen Aspekt aus.
Wir praktizieren jedoch etwas kürzer, je nach Wunsch und Bedarf des Kunden.
Im Standardangebot bieten wir 90 und 75 Minuten Thai-Massage an, gehen aber gerne auf Ihre individuellen Wünsche ein.